TMTD 98% SATEC®

TMTD 98% SATEC®

Wirkstoff: Thiram
Kontakt-Fungizid gegen Auflaufkrankheiten (OHNE Ausnahme spezieller Erreger)

Mitvertrieb: Bayer CropScience Deutschland GmbH

  • technisches Konzentrat, pulverförmig
  • gelblich, in Wasser dispergierbar
  • Anwendung innerhalb spezieller Inkrustierverfahren
  • der Wirkstoff hat eine repellierende / abschreckende Wirkung auf Vögel und Nager

Dringende Information (September 2019)

Aus gegebenem Anlass möchten wir darauf hinweisen, dass es für unser Produkt TMTD 98% SATEC® noch eine bestehende Zulassung in der Schweiz gibt. Hier der Link zum Schweizer Pflanzenschutzmittelverzeichnis: https://www.psm.admin.ch/de/produkte/6708  .

Die Firma BAYER Crop Science hat dort in Zusammenarbeit mit uns einen Antrag auf Bewilligung seinerzeit gestellt und für die Haupt-Kulturen unserer deutschen Zulassung wurde dem stattgegeben. Kürzlich erhielten wir folgende Informationen:

Thiram ist seit dem ersten August auf dem Anhang 10 der Schweizer Pflanzenschutzmittel-Verordnung.

Die Verordnung gibt dem Zulassungsinhaber nun Zeit bis zum 31. Oktober ein neues, vollständiges, Dossier (Wirkstoff und Produkt) zur Reevaluation einzureichen.

Wenn ein Wirkstoff in der EU die Zulassung verloren hat, macht dies aber keinen Sinn, eine Schweizer Verlängerung ist dann praktisch ausgeschlossen.

Die Schweizer Bewilligungsbehörde wird den Wirkstoff dann zurückziehen. Dies ist frühestens am 1. November 2019 möglich, realistisch ist der 31. Dezember 2019.

  • Dann beginnt die einjährige Ausverkaufsfrist.
  • Die Aufbrauchsfrist des Landwirts wird frühestens am 1. November 2021 enden.
  • In 2020 darf also sicher noch TMTD 98% SATEC®-gebeiztes Saatgut ausgesät werden. Es sollte aber dann aber auf eine “0-stock”-Strategie hinauslaufen. 
  • Theoretisch könnte auch noch in 2021 ausgesät werden, zumindest die Kulturen, die nicht über Winter bis in 2022 stehen. Ein Import von behandeltem Saatgut wird aber sehr wahrscheinlich in 2021 nicht mehr möglich sein.

Das heißt für Sie: Sie können jetzt noch und im folgenden Jahr mit TMTD 98% SATEC® behandeltes Saatgut in die Schweiz ausführen. Wir hoffen, dass Sie dadurch Ihre Restbestände dezimieren können.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Dringende Information (Februar 2019)

Trotz sehr engagierten Einsatzes seitens der Wirkstoff-Hersteller, der Zulassungsinhaber und der Saatgutindustrie auf EU- und nationaler Ebene hat sich die EU-Kommission mit ihrem Vorschlag für die Nicht-Aufnahme von Thiram in die Liste der zugelassenen Wirkstoffe durchgesetzt.

Bitte lesen Sie HIER die Durchführungsverordnung (EU) 2018/1500 der Kommission vom 09.10.2018

Die Bundesrepublik Deutschland hat zum 30. Januar 2019 die nationalen Zulassungen für TMTD 98% SATEC und Thiram SC 700 widerrufen.
Das heißt: Saatgut darf bis einschließlich 30. Januar 2020 mit TMTD 98% SATEC gebeizt, verkauft und ausgesät werden.

Auch Österreich hat unten aufgeführte Zulassung zum 30.01.2019 widerrufen.

Sowohl die Wirkstoff-Hersteller, als auch wir Zulassungsinhaber werden aber weiterhin für den Erhalt bzw. die Wiederaufnahme des Wirkstoffs kämpfen.

Zulassungen

Deutschland

Zulassungsnr. 043798-00

zugelassen bis 31.12.2020

Anwendungsgebiete siehe Übersichtstabelle

Link zur BVL-Seite

Österreich

Pfl.Reg.Nr.: 3440

gemäß §12 Abs.1 und Indikationserweiterung gemäß §14 iVm § 12 Abs. 1 des Pfl.schutzmittelgesetzes 1997

zugelassen bis 31.12.2020

Anwendungsgebiete siehe Übersichtstabelle

Link zur AGES Seite

Schweiz

Eidgen. Kontrollnr.: W 6708

zugelassen bis 30.09.2020

Anwendungsgebiete siehe Übersichtstabelle

Link zur BLW Seite

Aktuelle Situation:
Anwendungsgebiete und -bestimmungen (Stand 05/2018)

KulturAufwandmenge MittelZulassung inmax.Aufwandmenge g/ha/annoAnwendungstechnik
DCHA
Ackerbohne2g/kg Saatgutxx280-640inkrustieren
Beten (Rote, Weiße, Gelbe)4g/kg Saatgutxxx2,8-68inkrustieren
Bleichsellerie, Knollensellerie4g/kg Saatgutxx2,8-68inkrustieren
Erbse2g/kg Saatgutxx1,2-440inkrustieren
Futtererbse2g/kg Saatgutxx320-440inkrustieren
Gurke4g/kg Saatgutxx2,8-68inkrustieren
Kohlgemüse4g/kg Saatgutxxx2,8-68inkrustieren
Kohlrübe4g/kg Saatgutxxx12-32inkrustieren
Lein2g/kg Saatgutxx200inkrustieren
Mais, Zuckermais36g/Einheitxxx90 = 2,5 Einheiten/ha (1E= 50000 Korn)inkrustieren
Markstammkohl4g/kg Saatgutxx12-32inkrustieren
Mohn4g/kg Saatgutxx12-20inkrustieren
Möhre4g/kg Saatgutxx2,8-68inkrustieren
Oelrettich4g/kg Saatgutxx12-32inkrustieren
Pastinak4g/kg Saatgutx2,8-68inkrustieren
Radieschen4g/kg Saatgutxx2,8-68inkrustieren
Raps (Winter- und Sommerraps)4g/kg Saatgutxxx12-32inkrustieren
Rettich4g/kg Saatgutxx2,8-68inkrustieren
Rübsen4g/kg Saatgutxx12-32inkrustieren
Salat-Arten2g/kg Saatgutxx1,2-440inkrustieren
Senf, Sarepta-Senf, Schwarzer Senf4g/kg Saatgutxx12-32inkrustieren
Sonnenblume3g/kg Saatgutxxx9-15inkrustieren
Speiserüben (Stoppelrübe, Mairübe etc.)4g/kg Saatgutxx12-32inkrustieren
Speisezwiebeln4g/kg Saatgutxx2,8-68inkrustieren
Spinat2g/kg Saatgutxx1,2-440inkrustieren
Stangenbohne, Buschbohne2g/kg Saatgutxx1,2-440inkrustieren
Tomate4g/kg Saatgutxx2,8-68inkrustieren
Zuckerrübe, Futterrübe4g/kg Saatgutxxx60-160inkrustieren
Lupine Zulassungsnr.: 0043798-00/01 gemäß
Art. 51 der VO (EG) Nr. 1107/2009
2g/kg Saatgutxx500inkrustieren
Wurzel-Zichorie4g/kg Saatgutx160inkrustieren
gemäß 
Art. 51 der VO (EG) Nr. 1107/2009 Lupine Zulassungsnr.: 0043798-00/012g/kg Saatgutx500inkrustieren

In Deutschland zugelassen als Minor Use gemäß Art.51 Abs.1 der VO (EG) Nr. 1107/2009

Für alle obigen Kulturen gelten weitere Angaben wie folgt

Schadorganismus/Zweckbestimmung:Auflaufkrankheiten
Anwendungsbereich:Freiland
Anwendungszeitpunkt:vor der Saat
Max. Zahl der Behandlungen in dieser Anwendung:1
Anwendungstechnik:inkrustieren nach Satec-Spezialverfahren
Wartezeiten:F – Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbestimmungen u./o. die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z.B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich.

Ab 01/2018: Zulassungsnr. GV1 043798-00/02

Kultur, Nutzung, AnwendungsbereichAufwandmenge g/kg SaatgutMax. Aufwandmenge in g/ha/annoAnwendungstechnik
Artischocke, Jungpfl.anzucht, UG41,8inkrustieren
Aubergine, Jungpflanzenanzucht UG40,43inkrustieren
Basilikum-Arten315inkrustieren
Chicoree, Feldanbau f. Treiberei43,6inkrustieren
Salat-Arten, Jungpfllanzenanzucht UG228inkrustieren
Spinat u. verwandte Arten, UG2180inkrustieren

Ab 10/2018: Zulassungsnr.: GV1 043798-00/03

Kultur, Nutzung, AnwendungsbereichAufwandmenge g/kg SaatgutMax. Aufwandmenge in g/ha/annoAnwendungstechnik
Erbse, Baby-Leaf-Salat, UG2500inkrustieren
Knollensellerie, Jungpflanzenanzucht, UG414,88inkrustieren
Kohlgemüse, Jungpflanzenanzucht, UG420inkrustieren
Kohlgemüse, Baby-Leaf-Salat, UG420inkrustieren
Stielmus; Baby-Leaf-Salat, UG420inkrustieren
Stielmus, Jungpflanzenanzucht, UG492,8inkrustieren
Wurzel- und Knollengemüse, Baby-Leaf-Salat, UG480inkrustieren

Ab 10/2018: Zulassungsnr.: GV1 043798-00/04

Kultur, Nutzung, AnwendungsbereichAufwandmenge g/kg SaatgutMax. Aufwandmenge in g/ha/annoAnwendungstechnik
Gemüsefenchel, Jungpflanzenanzucht, UG420inkrustieren
Gemüsefenchel, UG420inkrustieren
Moschus-, Riesen-, Garten-, Flaschen-Kürbis, Patisson, Jungpflanzenanzucht, UG214,4inkrustieren
Moschus-, Riesen-, Garten-, Flaschen-Kürbis, Patisson, UG214,4inkrustieren
Zucchini, Jungpflanzenanzucht, UG212inkrustieren
Zucchini, UG212inkrustieren

Ab 10/2018: Zulassungsnr.: GV1 043798-00/05

Kultur, Nutzung, AnwendungsbereichAufwandmenge g/kg SaatgutMax. Aufwandmenge in g/ha/annoAnwendungstechnik
Gemüsepaprika, Jungpflanzenanzucht, UG25,6inkrustieren
Melone, Jungpflanzenanzucht, UG220inkrustieren
Porree, Jungpflanzenanzucht, UG261,6inkrustieren

UG = Unter Glas/Gewächshaus

Für alle Minor Uses gelten weitere Angaben wie folgt

Schadorganismus/Zweckbestimmung:Auflaufkrankheiten
Anwendungsbereich:Unter Glas = UG
Anwendungszeitpunkt:vor der Saat
Max. Zahl der Behandlungen in dieser Anwendung:1
Anwendungstechnik:inkrustieren nach Satec-Spezialverfahren
Wartezeiten:F – Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbestimmungen u./o. die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z.B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich.